Direktversicherung

Unter „Direktversicherung“ – genauer: Direktversicherung des Arbeitnehmers – versteht man im Allgemeinen eine Versicherung, die zwar vom Arbeitgeber bezahlt, aber der Arbeitnehmer einen Rechtsanspruch auf die Versicherungsleistung erwirbt. Im Grunde können alle Versicherungen unter die Kategorie „Direktversicherung“ fallen. Gängige Möglichkeiten sind Lebensversicherungen, Kranken-, Unfall- sowie Haftpflichtversicherungen.

 

Die, an die Versicherung zu entrichtenden Beiträge, leistet der Arbeitgeber im Rahmen des steuer- und beitragspflichtigen Arbeitslohns. Eine Ausnahme stellt hierbei jedoch eine Lebensversicherung dar. Die Direktversicherung in Form einer Lebensversicherung wird vom Arbeitgeber auf das Leben des Arbeitnehmers zwecks mögliche Durchführung einer betrieblichen Altersvorsorge abgeschlossen. Der Arbeitnehmer oder dessen Hinterbliebene sind hinsichtlich der Versorgungsleistung ganz oder teilweise bezugsberechtigt. Seit dem 1. Januar 2005 gilt eine besondere Steuerbefreiungsvorschrift für diese Art der Lebensversicherung.

 

Eine Lohnsteuerpauschalisierung für Altfälle, die vor dem 1.1.2005 abgeschlossen worden, besteht in Höhe von 20 Prozent. Dann unterliegt diese Direktversicherung auch nicht der Beitragspflicht zur Sozialversicherung.

 

Selbstverständlich können Sie Direktversicherungen alter und neuer Form in der DATALINE Gehalts- und Lohnsoftware erfassen und in der Lohnabrechnung berechnen. Das gilt natürlich auch unter Berücksichtigung der steuer- und beitragsrechtlichen Freibetragsregelungen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
OK