Beitragssatz zur Pflegeversicherung

Ab dem 1. Januar 2019 beträgt der Beitragssatz zur Pflegeversicherung 3,05 Prozent. Im Vergleich zum Jahr 2018 ist der Beitragssatz um 0,5 Prozentpunkte gestiegen.

 

Die Beitragstragung zur Pflegeversicherung erfolgt hälftig durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

 

Seit 2005 wird zudem ein Zusatzbeitrag für kinderlose Arbeitnehmer erhoben, der sich auf zusätzliche 0,25 Prozent beläuft. Der Beitragssatz zur Pflegeversicherung wird im Rahmen der monatlichen Gehaltsabrechnung über den Beitragsnachweis abgeführt und ist alleinige Aufgabe des Arbeitgebers. Der Beitragssatz wird automatisch zusammen mit allen weiteren Sozialversicherungsbeiträgen in der Lohn- und Gehaltssoftware DATALINE Lohnabzug berücksichtigt. Selbstverständlich werden Änderungen, die durch mögliche Anhebungen der Beitragssätze entstehen mit dem entsprechenden Update eingespielt, sodass die fehlerfreie Erstellung der Lohnabrechnung sowie die Datenübertragung an die jeweiligen Stellen sichergestellt sind.

Weitere Artikel zum Thema „Sozialversicherungsrechtliches

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
OK