Steuerklasse 4 mit Faktor bei Ehepaaren

Die Steuerklasse 4 mit Faktor kann von Ehepaaren und eingetragenen Lebenspartnern gewählt werden, wodurch sich Vorteile bei der Einkommenssteuer ergeben können. Anders als Alleinstehende haben sie als verheiratete Personen die Wahl, sich zwischen einer Steuerklassenkombination zu entscheiden. Es besteht hier im Grunde die Möglichkeit, die Kombination der Steuerklassen 3 und 5 zu wählen oder dass beide Partner in der Steuerklasse 4 sind. Je nachdem, wie hoch der Gehaltsunterschied ausfällt, kann ein Wechsel der Steuerklassenkombination sinnvoll sein, weil im laufenden Monat ein höheres Nettoeinkommen zur Verfügung steht. Zu beachten ist jedoch, dass es im Rahmen der Einkommensteuererklärung unter Umständen zu Steuernachzahlungen kommen kann.

 

Wie funktioniert das Faktorverfahren?

Sind die Gehälter eines Ehepaares in etwa gleich, bietet es sich an, dass beide die Steuerklasse 4 verwenden. Bei einem Verhältnis von 60 zu 40 oder mehr greift ein Großteil bisher noch zur Kombination aus den Klassen 3 und 5. Das hat jedoch zur Folge, dass der Partner mit der Steuerklasse 5 sehr hohe Lohnsteuerabzüge auf sich nehmen muss. Deshalb wurde ergänzend die Steuerklasse 4 mit Faktor eingeführt, wodurch ein fairer Ausgleich der Steuerschuld herbeigeführt wird. Jeder Ehepartner zahlt dabei nur so viel Lohnsteuer, wie sie oder er zum gemeinsamen Einkommen beiträgt. Zusätzlich werden von beiden Partnern die Grundfreibeträge berücksichtigt. Dadurch soll die Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit für den Ehepartner mit dem niedrigeren Gehalt wieder attraktiver werden.

 

Beim Faktorverfahren berechnet das Finanzamt die absehbare Höhe der gemeinsamen Einkünfte und die daraus resultierende Jahressteuerbelastung. Aus diesen Angaben wird, basierend auf der Steuerklasse 4, ein Multiplikator berechnet. Dieser wird mit den Abzügen zur Lohnsteuer verrechnet, wodurch die monatlichen Beträge etwas höher ausfallen. Daraus ergibt sich der Vorteil, dass die Jahressteuerschuld bei der Steuerklasse 4 mit Faktor sehr exakt abgedeckt wird. Somit sind am Ende des Jahres wenig bis gar keine Nachzahlungen zu leisten.

 

Was bei der Steuerklasse 4 mit Faktor zu beachten ist

Wichtig ist, dass die Arbeitnehmer bei dem Faktorverfahren dazu verpflichtet sind, eine Einkommenssteuererklärung einzureichen. Als Arbeitgeber dürfen Sie nicht vergessen, den berechneten Faktor bei den zukünftigen Lohnabrechnungen einzubeziehen. Neben dem Finanzamt können Sie selber Ihren Mitarbeitern beratend zur Seite stehen und darüber aufklären, welche Änderungen sich durch die Steuerklasse 4 mit Faktor ergeben würden.  

 

Im Lohnabrechnungsprogramm von DATALINE werden die Lohnsteuerabzugsmerkmale (u.a. Steuerklasse) elektronisch über das ELStAM-Verfahren organisiert, so dass natürlich auch Arbeitnehmer mit Steuerklasse 4 mit Faktor abgerechnet werden, sobald Ihnen im Lohnbüro per ELStAM diese Daten zur Verfügung gestellt werden.