Geringverdiener

Geringverdiener sind sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und dürfen nicht mit den grundsätzlich sozialversicherungsfreien geringfügig Beschäftigten (Minijobber) verwechselt werden. Als Geringverdiener in diesem Sinne gelten Beschäftigte, die zu ihrer Berufsausbildung beschäftigt sind, die ein freiwilliges soziales Jahr oder ein freiwilliges ökologisches Jahr im Sinne des Jugendfreiwilligendienstgesetzes oder einen Bundesfreiwilligendienst nach dem Bundesfreiwilligendienstgesetz leisten und deren Entgelt die Geringverdienergrenze nicht übersteigt. Die Geringverdienergrenze liegt bei monatlichen 325 Euro. Sie als Arbeitgeber müssen den Gesamtversicherungsbeitrag, das heißt den Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteil, für diesen Personenkreis allein tragen.
Erhält ein Geringverdiener eine einmalige Zuwendung (Einmalzahlung) und wird dadurch die Geringverdienergrenze von 325 Euro überschritten, tragen der Arbeitnehmer und Sie die Beiträge für den übersteigenden Betrag jeweils zur Hälfte.

Das DATALINE Gehalts- und Lohnprogramm berücksichtigt diese Regelungen selbstverständlich automatisch.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
OK