Abmeldung zur Sozialversicherung

Sie sind dazu verpflichtet, eine Abmeldung zur Sozialversicherung zu erstatten, wenn das Beschäftigungsverhältnis eines Arbeitnehmers endet. Das gilt nicht nur für die versicherungspflichtig beschäftigten Arbeitnehmer, sondern auch für Ihre Minijobber und kurzfristigen Aushilfen. Eine Abmeldung ist ebenfalls notwendig, wenn für mehr als einen Zeitmonat aufgrund von Fehlzeiten oder Entgeltersatzleistungen das Beschäftigungsverhältnis unterbrochen ist (beispielsweise bei unbezahltem Urlaub).

 

Zu beachten ist, dass in den beiden Fällen unterschiedliche Gründe anzugeben sind: Im Fall eines endenden Beschäftigungsverhältnisses ist der Grund 30 zu nennen. Besteht eine Unterbrechung des Beschäftigungsverhältnisses aufgrund von Fehlzeiten ohne Entgeltersatzleistung, ist grundsätzlich eine Abmeldung mit Grund 34 bei der Sozialversicherung zu erstatten.

 

Mit der DATALINE Lohn- und Gehaltssoftware erfolgt die Abmeldung zur Sozialversicherung ganz unkompliziert im Rahmen des maschinellen Beitrags- und Meldeverfahrens, sodass Sie sich ganz auf Ihr Tagesgeschäft konzentrieren können. So werden beispielsweise die Abmeldungen regelmäßig im Zuge der Abrechnung erstellt, wenn im Abrechnungsmonat ein Austrittsdatum oder eine entsprechende Fehlzeit erfasst ist.

Weitere Artikel zum Thema „Sozialversicherungsrechtliches

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
OK